Unsere Basisinhalte sind: Medizinisches Qi Gong Schulung - Gesundheitsberatung auf Grundlage der TCM – Energie-Übertragung und  Reiki  - Healing Übungen – Kuan Yin Standing  -  Entspannung und Entschleunigung – Meditation -  Duftübungen - Sheng Zhen Übungen – Guo Lin Qi Gong, das ist Qi Gong bei Krebserkrankung – Bi Gu Fu Qi Gong, das ist Entgiftung  für Körper, Geist  und Seele;  Gewichtsreduktion

QI-NET: GEMEINSCHAFT FÜR MEDIZINISCHES QIGONG

Was ist Medizinisches Qigong?

Grundlegendes zu Verständnis und Wirkung:


Qi Gong hat in China eine 5000 jährige Tradition und ist neben Akupunktur, Akupressur, Tuina ( chin. Massage) und Kräutertherapie Teil der traditionellen chinesischen Medizin [TCM].

Die Grundlagen dieser Teilbereiche sind gleich; es geht immer um Energiezuführung,

-regulierung oder -ableitung.

Qi Gong Übungen wurden zur Gesundheits- und Lebenspflege entwickelt und können von jedem erlernt werden, unabhängig von Alter, Wissen und körperlicher Konstitution.

Durch die Bewegungs- und Atemübungen werden die Voraussetzungen im Körper geschaffen, das Qi zu sammeln, zu nähren, zu stärken und frei im Körper zirkulieren zu lassen. Damit werden die Selbstheilungskräfte und das Immunsystem aktiviert und der Körper wird in die Lage versetzt, auch bei chronischen Erkrankungen eine Stabilisierung zu erreichen. Zudem treten Entspannung und innere und äussere Harmonie ein.

Als Qi wird unsere Lebensenergie bezeichnet, die wir einmal vorgeburtlich durch unsere Anlagen mitbringen und zudem nachgeburtlich durch eine gesunde Lebensführung und durch Qi Gong stärken können.

Gong bedeutet der Prozess des stetigen Übens des Qi.

Insgesamt gibt es viele tausend verschiedene Übungsformen des Qi Gong. Die Wahl der Methode richtet sich nach den Bedürfnissen und dem Beschwerdebild des einzelnen Menschen.

Heute möchte ich mit Ihnen über das med. Qi Gong sprechen, das erst in diesem Jahrhundert entstanden ist und gezielt zur Heilung von Krankheiten eingesetzt wird.

Das med. Qi Gong basiert auf den Grundlagen und dem Wissen der TCM über Meridianverläufe (Energieleitbahnen) und Akupunkturpunkte, Funktionen und Wechselwirkungen der Organe und dem Yin-Yang Prinzip der Ableitung und Zuführung.

Alle med. Qi Gong Formen, die in China zur Heilung von Krankheiten entwickelt wurden, müssen ihre Wirksamkeit bei der internationalen Qi Gong Gesellschaft überprüfen lassen. In China existieren viele Kliniken für med. Qi Gong, die sehr anerkannt sind und große Heilungserfolge haben.

Wer in Deutschland med. Qi Gong unterrichtet,  muss mindestens 300 Std. Ausbildung nachweisen.

 

Was ist Krankheit?


Nach der Definition der Welt-Gesundheits-Organisation [WHO] ist gesund, wer


--- ohne pathologischen Befund ist

--- ohne körperliches Problem ist

--- sich gesund ernähren kann

--- sich in einer gesunden Lebens- und Arbeitsumgebung befindet

--- einen gesunden psychischen Zustand hat

--- in einer gesunden Familienumgebung lebt


danach sind die meisten Menschen wohl eher als krank zu bezeichnen, denken wir an Belastung durch Computer, Fehlernährung, Zigaretten und psychischen Stress. Auch wenn es keinen pathologischen Befund gibt, man sich unwohl fühlt, kann man von Krankheit sprechen.


Krankheitsentstehung nach der TCM

 

Die Gesamtheit des Menschen besteht aus Yin und Yang, die in Balance sein sollten.

Yin sind die nicht sichtbaren Anteile wie z.B. Geist, Energie und Gedanken, Yang die Sichtbaren, die durch Labor, Mikroskop und Organe zu untersuchen sind.

Die Schulmedizin erfasst nur den Yang Teil, die TCM jedoch Yin und Yang.

Eine Erkrankung kann von der Yang Materialseite kommen und wirkt sich auf Yin aus, ebenso umgekehrt Yin wirkt sich auf Yang aus. So können negative Gefühle, Hass, Stress, Bedrohung die Körperenergie beeinflussen. Es kommt zum Energiestau, zu Leere oder Mangel.

Energiestau äußert sich z.B. durch einen Kloß im Hals, Blähungen, Schmerzen ohne klinische Diagnose.

Energiemangel führt zu Müdigkeit, Lustlosigkeit, Antriebslosigkeit und Schwäche.

Wenn längere Zeit psychische Probleme vorhanden sind, ändert sich unsere Energiequalität, das Herz wird verschlossen, Haut, Poren, Punkte sind verschlossen. Dadurch kommt es nicht mehr zum Energieaustausch, alte, verbrauchte Energie kann den Körper nicht mehr verlassen, neue kann nicht eintreten.

Nach der TCM beginnen damit Vergiftungsvorgänge im Körper.

Die Schulmedizin hat zu diesem Zeitpunkt noch keinen klinischen Befund, aber

Symptome sind bereits vorhanden, z.B. kalte Füße, Haarausfall und Müdigkeit.

Es handelt sich in diesem Stadium um eine Qi Krankheit, und erst im nächsten Stadium sind Symptome messbar,


Z.B.       Immunsystemschwäche

              Sauerstoffmangel

              Mineralienmangel

              Kreislaufschwäche

              Autoimmunsystemstörungen.


Nach der Schulmedizin ist die Ursache dieser Beschwerden meist noch unklar.

Erst wenn der Krankheitsverlauf fortschreitet, kommt es zum pathologischen Befund:


Z.B.     Zysten

             Tumor

             Myome

             Gallensteine

             Nierenversagen

             Magengeschwür

             MS

             Diabetes

             usw.



Krankheitsheilung mit med. Qi Gong


Da die Krankheitsursache im gestörten Qi liegt, müssen wir zum Ursprung zurückgehen, diese Tür wieder öffnen und das Qi heilen.

Qi Gong löst Stau- und Mangelzustände auf, führt Energie zu, verstärkt positiv die Psyche und den Charakter.

Der Vorteil des med. Qi Gong gegenüber Kräutermedizin, Akupunktur und Medikamenten (als begleitende Maßnahmen natürlich auch geeignet, ebenso wie eine gesunde Ernährung und Lebensführung) liegt darin, dass es sich um einen aktiven Heilungsweg handelt.

Qi Gong lebt von der Eigeninitiative des Menschen.

Wir werden selbst aktiv, nehmen unser Leben (wieder) selbst in die Hand. Das  Körper-Qi wird gründlich gereinigt und die Psyche reguliert.

Med. Qi Gong hat keine Nebenwirkungen, verursacht keine Kosten, geht in den „inneren Besitz“ des Übenden über und verbindet zudem wieder mit der Natur.

Ein Nachteil von medizinischem Qi Gong ist, dass man es selbst tun muss und Zeit in Anspruch nimmt, es ist kein Wundermittel, welches sofort wirkt. Jedoch, wenn man bedenkt, wie viel Zeit wir investiert haben, um krank zu werden, sollten wir uns auch Zeit nehmen für unsere Gesundung.


Wer soll med. Qi Gong erlernen?


Menschen, die sich wohl fühlen und Krankheiten vorbeugen möchten, sind beim „normalen“ "Wohlfühl" Qi Gong (Mittelstufe) gut aufgehoben.

Jedoch

Patienten, die von der Schulmedizin austherapiert sind

keine Diagnose haben

keine Hilfe vom Arzt bekommen

sich verändern möchten

in einer Lebenskrise sind

hassen, nicht vergeben können

sich nicht mehr freuen zu können

ständig Probleme haben, ohne zu wissen, woher

Menschen, die wieder lernen wollen, sich selbst zu lieben,

oder Patienten mit einem pathologischen Befund, einer akuten oder chronischen Erkrankung, die selbst zu ihrer Gesundung beitragen möchten, sei das Medizinische Qigong wärmstens empfohlen.

Verena Lütge, Dipl. Psychologin – Qi-Net


      Stand : 14 September 2017